thema - Das Magazin

Drucken

Rhythmische Sportgymnastik

ich mache seit neun Jahren Rhythmische Sportgymnastik beim TSV Tauberbischofsheim. Dieser Artikel ist für alle diejenigen, die nicht wissen, was Rhythmische Sportgymnastik ist:

 
 

Hallo, ich bin Thea Ploeger,
ich mache seit neun Jahren Rhythmische Sportgymnastik beim TSV Tauberbischofsheim. Seit diesem Schuljahr helfe ich beim Training der jüngeren Mädchen und bin Mitglied im Jugendvorstand der Turnabteilung.


Für alle diejenigen, die nicht wissen, was Rhythmische Sportgymnastik ist: diese Sportart ist eine Mischung aus Turnen und Tanz, im Hintergrund läuft Musik und die Sportlerinnen machen Choreographien mit Seilen, Reifen, Bällen, Keulen oder Bändern.
Mir gefällt dieser Sport vor allem, da ein starkes Wir-Gefühl vorhanden ist. Obwohl Rhythmische Sportgymnastik kein klassischer Teamsport ist, entstehen ganz schnell enge Freundschaften. Wir unterstützen uns bei jedem Wettkampf und versuchen jede Synchronübung so gut wie möglich zu meistern.
Hinzukommt, dass Rhythmische Sportgymnastik ein Sport ist, bei dem Weiblichkeit, Ausstrahlung und Ausdruckskraft gefragt sind. Diese Aspekte findet man nur in wenigen Sportarten.
Man darf sich jetzt jedoch kein falsches Bild von unserem Training machen. Wir können uns nicht olympiareif verrenken und müssen das auch gar nicht. Erfolgsdruck oder Konkurrenzdenken existiert bei uns nicht. In erster Linie wollen wir Spaß haben.
Jedes Mädchen kann Rhythmische Sportgymnastik machen, man braucht keinen Turnerkörper oder eine riesige Ausrüstung. Lediglich fünf Geräte (siehe oben), Musik und Motivation.

Weitere Artikel der Financial T('a)ime findet ihr hier.

Schnellsuche:
 
Jugendstiftung Baden-Württemberg - Alle Rechte vorbehalten