Drucken

Freistil

 

Nachhaltigkeit - Ein Schlagabtausch

Nachhaltigkeit - Ein Schlagabtausch

Zwei Autoren äußern sich zum Thema Nachhaltigkeit: Clara Dupper fordert nicht nur umweltfreundliches Denken, sondern entsprechendes Handeln. Doch Jan Zaiser hält dagegen: Seiner Meinung nach ist der Mensch nicht zum Verzicht geboren.

 
 

Pro: Wir müssen öfter mal den Stecker ziehen

Die Bereitschaft zum Engagement für die Umwelt steigt, das zeigt eine Umfrage des Bundesumweltministeriums vom März 2010. Der Anteil derer, die sich für die Umwelt engagieren, habe sich von vier (2008) auf neun Prozent (2010) mehr als verdoppelt. Das Thema Umweltschutz landet als eine der wichtigsten politischen Aufgaben auf Platz drei. Die Bereitschaft hierzu kann ich nur bei wenigen Bürgern feststellen. Die Grünen zu wählen und über Energie-Effzienz und Nachhaltigkeit Bescheid zu wissen, reicht nicht aus.

Das Handeln ist ausschlaggebend. Mit kleinen Handgriffen im Alltag kann jeder einen Beitrag leisten: im Wohnzimmer die Heizkörper nicht zustellen oder Elektrogeräte nicht im Stand-by-Modus laufen lassen. Die Dusche beim Einseifen abstellen, die Stopptaste der Toilettenspülung benutzen und beim Kochen einen Deckel auf die Töpfe setzen. An sich banal, doch viel zu wenige setzen diese Punkte wirklich um. Zeigt Umweltbewusstsein - zieht öfter mal den Stecker!

Contra: Wir sind nicht zum Verzicht fähig

Es gibt Dinge, für die lohnt es sich zu kämpfen: eine Welt ohne Krieg, keine Machtmonopole in der Wirtschaft oder Bildung für alle. Da bleibt keine Zeit für Utopien! Wir werden nie in einer Welt ohne Armut leben und das Böse vernichten. Dafür ist der Mensch nicht gemacht. Ebenso wenig wie für echte Nachhaltigkeit. Machen wir uns nichts vor: Wer würde auf das Licht beim Abendessen verzichten, weil Windräder nicht durchgängig Strom produzieren?

Wer würde auf sein leckeres, preiswertes Salamibrot verzichten, weil ohne Massentierhaltung der Preis für das Fleisch zu hoch wird? Wer würde auf das stundenlange Shoppen bei H&M verzichten, weil plötzlich auch Kleidung bio sein muss? Wer will 549 Euro anstatt 19,99 Euro für seinen Flug nach Griechenland zahlen, weil teurer Biosprit vorgeschrieben wird? Wer würde auf all das verzichten, was sein Leben ausmacht? Nachhaltig lebt der, der nicht nur einen Teil seines Kuchens abgibt, sondern den ganzen Kuchen. Und das geht gegen die Natur des Menschen.

Weiterführende Links

im Jugendnetz:

im weiteren WWW:

Die thema-Redaktion hat sich für euch umgesehen und präsentiert nun das Beste aus Kultur, Musik, Film und Comedy für den elften Monat diesen Jahres.

Veranstaltungen im November

Die thema-Redaktion hat sich für euch umgesehen und präsentiert nun das Beste aus Kultur, Musik, Film und Comedy für den elften Monat diesen Jahres. >>>