thema - Das Magazin

Drucken

Aktiv für die Umwelt

Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks tust du nicht nur der Umwelt, unserer Erde und deinem Zuhause etwas Gutes, sondern auch dir und deinem Geldbeutel.

 
 
  1. Einkaufen mit Plan

    Vielleicht lebst du ja schon allein, oder in einer WG und musst dich selbstständig um den Wocheneinkauf kümmern. Wenn nicht, auch nicht schlimm – teile den Tipp einfach mit deiner Familie und setzt ihn gemeinsam um: Macht einen Einkaufs- und Kochplan und kauft nur das, was wirklich benötigt wird. Weggeworfene Lebensmittel haben einen großen Anteil an den in Deutschland entstehenden CO2-Emissionen. Mit ein wenig Planung lassen sich durchschnittlich 150 Gramm Lebensmittelabfälle pro Tag vermeiden.
  2. Richtiges Lüften

    Richtig Lüften tust du nicht, wenn das Fenster den ganzen Tag auf kipp steht. Das sorgt einerseits nicht für genug Frischluft und kühlt auf Dauer die Wände aus – ein Heizkostenfresser. Wenn du dann noch die Heizung laufen hast, kannst du dir vorstellen wie die Rechnung steigt. Schließlich heizt du ja auch noch für draußen!
    Also lieber Stoßlüften: Alle Fenster des Raumes für fünf Minuten weit aufmachen, wenn man den ganzen Tag daheim ist, sollte man dies viermal täglich machen.
  3. Vegetarischer Monat

    Vielleicht hast du schon mal daran gedacht, dich fleischlos zu ernähren. Probier‘ es doch einfach mal für einen Monat aus, und verzichte auf Fleisch und Fisch und konzentriere dich auf leckeres und gesundes Gemüse. Am besten natürlich aus der Region und saisonal (Saisonkalender unter: deutsches-obst-und-gemuese.de)! Wenn du Lust hast kannst du ja auch mal Soja- oder Mandelmilch probieren, um auch auf Milchprodukte zu verzichten.
  4. Leitungswasser statt PET-Flaschen

    Wenn die Wasserleitungen bei dir zu Hause bleifrei sind, ist es kein Problem statt Mineralwasser aus Plastikflaschen das Leitungswasser zu trinken. Das spart Geld und Kistenschleppen.
  5. Katzenwäsche

    Na ja, so schlimm nun auch wieder nicht. Aber auf’s Baden kann man schon ab und an verzichten und lieber unter die Dusche springen. Am besten dann nur kurz (wer schafft es, die 5-Minuten-Marke zu knacken?) und lauwarm.
  6. Mülltrennung

    Absolut kein neuer Tipp, aber immer noch zu oft vernachlässigt.
    Wer konsequent trennt sorgt dafür, dass bis zu 50% weniger Wertstoffe im Restmüll landen – und das spart durch das spätere Recycling eine Menge CO2.
    Sprich‘ das Thema auch in deiner Schule an, vielleicht gibt es schon so etwas wie eine Umwelt-AG, die sich über Mülltrennung in der Schule kümmern kann.
  7. Heizung herunterdrehen

    Nur dort heizen, wo man sich aufhält, und dort um einen Grad herunterdrehen.
  8. Strom sparen

    Abends bei allen Standby-Geräten den Stecker ziehen – der Fernseher muss über Nacht nicht auf Bereitschaft stehen. Hierfür sind Steckerleisten mit Schalter super.


Orientierung an: dbmobil.de

Kommentar(e) (0)
Schnellsuche:
 
Jugendstiftung Baden-Württemberg - Alle Rechte vorbehalten